Säulen

4 Säulen der Homöopathie

  • das Ähnlichkeitsgesetz
  • die Arzneimittelprüfung an gesunden Menschen
  • die Potenzierung der Mittel
  • das Lebenskraftprinzip

Ähnlichkeitsgesetz

in Hahnemanns Worten:
„Similia similibus curentur / Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.
Wähle um sanft, schnell, gewiss und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfalle eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll."

Arzneimittelprüfung

Diese wird an einer Gruppe von gesunden Leuten im Blindversuch durchgeführt. Dadurch findet man die Eigenschaften, bzw. die Symptome raus, welche die entsprechende Substanz erzeugen kann.

An dieser Stelle möchte ich einfügen, dass die Aussage: „Nützt's nicht's, so schadet's nichts" nicht für die Homöopathie gilt! Wenn nämlich über längere Zeit, wie lange, das hängt von der Empfindlichkeit der jeweiligen Person ab, ein Mittel immer wieder eingenommen wird, so kann es zur Arzneimittelprüfung kommen, was sehr unangenehm sein kann!

Potenzierung

Durch Verdünnen und Verschütteln werden die toxischen Wirkungen der Ursubstanzen einerseits verringert, andererseits deren Heilkräfte verstärkt.
Dieser Vorgang wird auch Potenzierung oder Dynamisierung genannt.
Man kann sich das so vorstellen, dass die Information der Ausgangssubstanz durch den Potenzierungsvorgang auf die Trägersubstanz übertragen wird, auch wenn materiell immer weniger Substanz im Mittel bleibt. Je höher die Potenz des Mittels, desto weniger, bis gar keine Moleküle können von der Ausgangssubstanz nachgewiesen werden, die Information davon bleibt jedoch erhalten. Je nach Verdünnungsschritt spricht man von Dezimalpotenzen (1:9) z.B. D6, D30... oder von Centimalpotenzen (1:99) z.B. C30, C200... oder von Q-Potenzen (1:50'000)

Es geht also um Schwingungen, Informationsübertragung und nicht um chemisch nachweisbare Materie!

Ein kleines Alltagsbeispiel aus einem anderen Bereich:
Wir haben zwei Musik-CD's vor uns, eine Hardrock, die andere mit klassischer Musik. Wir sind uns wohl alle einig, dass wir es da mit verschiedenen Informationen zu tun haben, doch würde sich das mit einer chemisch Untersuchung belegen lassen?

Das Lebenskraftprinzip

Mit der „Lebenskraft" ist eine übergeordnete, steuernde Kraft gemeint, die Körper und Geist im Gleichgewicht hält. Ist unsere Lebenskraft geschwächt werden wir krankheitsanfällig. Das Fehlen der Lebenskraft bedeutet Tod. Eine gesunde Lebenskraft gibt Elan, Lebensfreude und eine gute Immunabwehr.